Projekt "Ersatz Bootshaus SKF"

Aktuelle Infos zum Projekt - Probleme mit dem Baugrund (Nov. 2022)

Infos des Präsidenten (Nov 22)

Liebe Vereinsmitglieder,

In den vergangenen Wochen und Monaten ist einiges auf unserem Areal des Bootshauses an der Bürenstrassen 74 in Solothurn gegangen. Die Räumungsarbeiten des alten Bootshauses liefen reibungslos ab, so dass termingerecht Mitte September 2022 mit den Rückbau- und Schadstoffsanierungsarbeiten begonnen wurde. Als diese Arbeiten gemacht waren, wurde die Baugrube ausgehoben, um die Grundlage für unser neues Bootshaus zu schaffen. Während den Aushubarbeiten wurden auf unserem Gelände Inertstoffe gefunden, die gesondert abgeführt und deponiert werden müssen. Weiter wurde in den unteren Schichten des Aushubs noch Lehm gefunden, was sich als gute Fundation für ein neues Gebäude schlecht eignet. Drei Rammsondierungen auf dem Areal der Solothurner Kajakfahrer haben ergeben, dass die nicht tragende Schicht sich bis in ca. 11 m Tiefe erstreckt und diese Schichten sicherheitshalber mit Pfählen überbrückt werden muss. Ebenfalls musste eine aufwendigere Böschungsicherung gegenüber der Kantonsstrasse eingebaut werden, damit ein Abrutschen der Böschung verhindert werden kann. Dieser nicht tragfähige Untergrund hat den Baumeister, auf Anraten des Geologen, dazu bewogen den bereits gestellten Baukran, von den eigens dafür erstellten Fundamenten wieder zu demontieren. Es hätte die Möglichkeit bestanden, dass sich der Kran bei Belastungen zur Seite geneigt hätte.

Um eine Pfahlfundation einbauen zu können ist eine Baubewilligung nötig. Die notwendigen Unterlagen sind sofort bei den entsprechenden Ämtern von Kanton und Gemeinde eingereicht und teilweise bereits bewilligt worden. Leider wurde ein vorgezogener Baustart für die Pfahlfundation von der Baukommission Biberist nicht gewährt, was sich leider zu unseren Ungunsten auswirkt. Im Moment ist die Zeit der wichtigste Faktor um unser Bauvorhaben vor Weihnachten bis an den richtigen Punkt voranzutreiben.

Wie die meisten von Euch sicher gesehen haben, ist der „point of no return“ bereits überschritten, das bestehende Bootshaus bis auf das Podest auf der Ebene der Aare rückgebaut und die Baugrube fürs neue Bootshaus ausgehoben, also ein grosses Loch im Boden! Damit wir unser schönes Projekt verwirklichen können kommt einiges Unvorhergesehenes auf uns zu, nicht nur Mehrarbeiten sondern auch Mehrkosten. Die Mehrkosten für die Arbeiten eines tragfähigen Fundamentes und die Entsorgung der in der Baugrube gefundenen Inertstoffen belaufen sich auf CHF 200‘000. Um die Frage „hätte man dies voraussehen müssen“ vornewegzunehmen, ja bei einer vorzeitigen Baugrunduntersuchung und nein weil die Erkennntisse des alten Hauses sowie die Berichte der Fachstellen etwas anderes ergeben haben. Die Ernüchterung kam erst mit dem Baugrubenaushub. Wir sind gefordert, müssen zusätzliche, finanzielle Mittel auftreiben, aber liebe Vereinsmitglieder lasst zusammen mit uns nicht den Kopf hängen, denn jetzt müssen wir in die Zukunft blicken und Vollgas geben, denn wir lassen uns auch durch diesen Rückschlag nicht runterkriegen.

Wenn diese Massnahmen abgeschlossen sind, die Bodenplatte und die Kellerwände betoniert sind, dann können wir eine besinnliche und fröhliche Weihnachten feiern, andernfalls hoffen wir auf eine sehr milde und trockene Adventszeit, sodass aus der Baugrube kein Bassin entsteht und das weitere Bauvorhaben zusätzlich verzögert wird. Wenn wir also alle an ein gutes Gelingen in der kommenden Zeit denken, wird es auch so kommen.

Wer über den Stand der Arbeiten des neuen Bootshauses informiert werden will, kontaktiert unsere Webseite Die wird sporadisch mit den neusten Angaben ergänzt und aktuell gehalten, ebenfalls werden sporadisch Fotos des Baufortschrittes aufgeschaltet..
Bei Fragen die trotz Kontaktierung der Webseite nicht geklärt sind, wendet Euch an:

Jürg Räz, praesident@solothurner-kajakfahrer.ch, 032 679 01 55
Christoph Roth, christoph.roth@rotharchitekten.ch, 032 517 77 70

Freundliche Grüsse
Im Namen des Vorstand und des Bauausschusses

Finanzierung

Zur Finanzierung des Projekts sind bereits und werden noch verschiedene Projekte gestartet. Mehr Infos dazu hier

Pläne und Ansichten