Wintercup Basel 25. Januar

Erfolgreiche Solothurner am Wintercup Basel

Gerne fuhren wir am Samstag an das Wintercuprennen in Basel. Kaum war der Belchentunnel passiert, präsentierte sich der Himmel im stahlenden Blau. Was für ein Gegensatz zur dicken Nebelsuppe, die sich seit Tagen praktisch über das ganze Mittelland gelegt hat. Auch dieses Jahr hat das Basler OK vor Ort mit Fabian Munsch (Logistik) und Beni Eisenring und Andrea (Verpflegung) für beste Bedingungen gesorgt. Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!

Das Massenstartrennen auf dem Rhein vor dem Bootshaus der Rennpaddler Basel verlief auf einem 5km-Rundkurs mit dem Ziel wieder beim Startbereich. Der Tagessieg ging an den Favoriten aus Solothurn, Robin Häfeli. Bis zur Wende bei der Johaniterbrücke führte noch der Nidwaldner Cornel Bretscher das Feld an. Nach der Wende konnte sich aber Häfeli bald einmal absetzen und erreichte das Ziel mit klarem Vorsprung. Auch bei den Frauen konnte sich Melanie Mathys bald einmal von ihrer stärksten Konkurrentin Hannah Müller distanzieren und die Führung im Wintercupklassement verteidigen. Toll war, dass auch in Basel zahlreiche Stand-Up-Paddler am Rennen teilnahmen.

Kanufahren ist eine "Life-Time-Sportart", auch im Wettkampfbereich. Dies bewies das Wintercuprennen in Basel einmal mehr, betrug doch die Altersdifferenz zwischen der jüngsten Fahrerin und dem ältesten Paddler genau sechzig Jahre.

Am Sonntag 1. März finden in Brugg die letzten beiden Rennen der Wintercupserie statt.

Ranglisten